fbpx

Podcasting wird für immer interessanter für Selbstständige und Unternehmer. 2016, als der Podcast Service gegründet wurde, war das Medium Podcast noch kaum bekannt. Einige Unternehmer habe jedoch frühzeitig das Potenzial einer Podcast Show erkannt und sind dann einfach mal gestartet. Natürlich waren die Ergebnisse nicht so wie heute, aber viele konnten bereits damals ihren Bekanntheitsgrad erhöhen und Kunden über ihren Podcast gewinnen. In den letzten 5 Jahren hat sich das Medium Podcast erheblich weiter entwickelt und ist mittlerweile auch in Deutschland sehr beliebt. Was kannst du nun tun um dein Unternehmen mit einem Podcast in eine bessere Position zu bringen?

Einen Podcast starten – Grundgedanken

Die Vorstellung von: irgendein Mikrofon nehmen, irgendwas ins Laptop quatschen und mal schnell hochladen ist heute überholt. Es geht nicht darum, dass du einfach nur da bist. Der Markt ist so groß geworden, dass du den Hörern etwas bieten musst. Und genau darum geht es. Die Fragestellung ist nicht: „Wie komme ich auf den Markt damit man mich hören kann?“ Leider stellen sich zu viele Unternehmer diese Frage und wundern sich wenn ihnen niemand zuhört. Was ist nun die bessere Frage?
„Was haben die Hörer davon, dass es meinen Podcast gibt?“ Es geht dabei um die Hörer, nicht um dich. Daher ist die Herausforderung, den Menschen einen echten Mehrwert zu liefern. Dies erfordert entsprechende Fragen und einen passenden Aufbau der Show. Um hier Antworten zu finden kannst du deine Zielgruppe befragen oder noch besser du fragst deine Kunden. Schreibe dir außerdem auf, welche Fragen in deinen Verkaufsgesprächen aufkommen. Weshalb kommen Kunden zu dir? Welche Herausforderungen kannst du lösen und den Hörern weiter geben. Es geht immer um den Wert für deine Hörer. Du hast den Wert gefunden? Super.

Wie sprichst du? Dabei geht es um die verwendeten Worte. Auch große Unternehmen haben einen Podcast gestartet und dachten sich, dass sie der Welt erzählen müssen wie toll sie sind. Will das jemand hören? Eher nicht. Die Wortwahl ist bei diesen Podcastern dann ähnlich wie: „Ich zeige dir…“, „Ich bin…“, Ich habe … gemacht“, „Ich lehre dich …“, „Wir bei … sind sowas von toll“ oder „Ich bringe dir bei…“. Was fällt dir auf? Ich, Ich, Ich!
Du kannst es mal ausprobieren und jemanden zuhören der nur von sich spricht. Wie fühlt es sich für dich an? Hast du danach mehr oder weniger Energie? Was macht das mit dir? Ist das angenehm? Genau! Und so fühlt sich der Hörer auch.
Was passiert jetzt bei den Worten: „Danke dass du wieder dabei bist. Heute erfährst du …“, „Am Ende bekommst du …“, „Nach dieser Episode weißt du ….“ oder „Heute hörst du, wie du ….“ Fällt dir was auf? Es geht um den Hörer. Wenn du von Anfang an mehr das „Du“ oder „Sie“ verwendest geht es um den anderen und rate mal, wie dann das Gefühl ist? Probiere auch das einfach mal aus.

Das Gefühl. Was hat nun Gefühl mit einem Podcast zu tun? Sehr viel.
Wenn deine Hörer sich zum Ende der Episode gut fühlen und in einer Haltung von Mut, Kraft und Glücklichsein sind, werden sie dann gerne wieder kommen oder nicht? Na klar, wenn du es schaffst die Energie zu erhöhen wollen deine Hörer dich immer wieder hören und wissen gar nicht, warum.

Was dir ein Podcast für dein Unternehmen bringt

Es ist beabsichtigt, dass dieser Teil mit dem Nutzen eines Podcast für dein Unternehmen erst an zweiter Stelle kommt. Aus dem ersten Teil kannst du vielleicht schon einiges ableiten.
Ein wichtiger Punkt ist, dass du bekannter wirst. Wenn du gute Informationen heraus gibst, die deine Hörer umsetzen können und dann einen echten Mehrwert haben werden diese gerne wieder kommen und dir häufiger zuhören. Was passiert, wenn sie dir häufiger zuhören? Und das gerne? Dann werden sie wohl auch eher gewillt sein, deinen Podcast bei Freunden oder Geschäftspartnern zu empfehlen. So wird dein Name bekannter.
Was wird noch passieren? Na klar, deine Hörer bauen eine Bindung zu dir auf und haben das Gefühl, dich schon lange und gut zu kennen. Wenn jemand eine gut Bindung zu dir hat und dich gut kennt, wird er dann mehr oder weniger Vertrauen zu dir haben? Wie werden dann Verkaufsgespräche wenn dir jemand schon vertraut? Außerdem sind die Personen die dir regelmäßig zuhören an deinem Thema interessiert und daher exakt deine Zielgruppe, wodurch du punktgenau die richtigen Menschen mit deiner Message erreichst.

Natürlich solltest du Verkaufssätze wie „Kaufe jetzt bei mir“ oder „Buche jetzt Coaching xy bei mir“ etc strikt vermeiden. Dadurch wirkt dein Podcast werblich und das mögen die Hörer gar nicht. Baue lieber Vertrauen auf ohne Druck auszuüben, die richtigen Käufer kommen dann schon wenn sie bereit sind. Zeige, dass du daran interessiert bist den Menschen einen Wert zu geben.

Bist du auch mal auf der Suche nach Mitarbeitern? Ob Angestellt oder Freelancer ist dabei egal. Du kannst aus deiner Hörerschaft rekrutieren. So bin ich an meinen allerersten Kunden gekommen, das war ein Podcast den ich gern gehört habe. In einer Folge haben die beiden dann nach Unterstützung gesucht, was mein Stichwort war. Heute sind wir befreundet und machen einige andere Projekte gemeinsam. So entstehen Partnerschaften, Freundschaften und viele weitere Dinge nur wegen einer Erwähnung im Podcast.

Dass du bekannter wirst habe wir schon besprochen. Was passiert mit der höheren Reichweite denn noch? Was passiert mit deiner Reputation?
Dadurch wirst du in deiner Zielgruppe bekannter und als Profi/Experte wahrgenommen. Wenn du so viel coolen Content raus gibst musst du ja echt Ahnung haben und gut sein. Das wirkt sich langfristig auf deinen Namen im Markt aus und wer als „der Profi“ angesehen ist kann natürlich ganz andere Preise aufrufen. Somit trägt das zur Steigerung deiner Einnahmen und natürlich der Gewinne bei.

Netzwerk. Wie wichtig ist Netzwerk im Business? Wichtig? Ok.
Als Podcaster wirst du in der „Blase“ Podcasting schon mal wahrgenommen. Ok, ist ein Anfang. Was geht noch? Ich will Unternehmer.
Geht klar. Du musst nicht alle Episoden alleine aufnehmen. Such dir passende Interviewpartner, die irgendwie mit deiner Zielgruppe zusammen hängen könnten. So lieferst du deinen Hörern höheren Mehrwert, da sie auch eine andere Perspektive erfahren. Außerdem bist du mit deinem Gast für einige Zeit in Kontakt und baust zu diesem ein Verhältnis auf aus dem wieder vieles Entstehen kann. So erweiterst du mit jedem Interview dein Netzwerk. Setze hier noch einen drauf und frage jeden Gast nach 2-3 interessanten Gesprächspartnern die vielleicht in deinen Podcast passen könnten. Uuups, wieder mehr Kontakte aus dem einen Interview. Je mehr interessante Persönlichkeiten du in deinem Podcast hast umso größer ist deine Reputation auf dem Markt, denn die Gäste gehen ja nicht zu jedem in die Show. Außerdem bitte deine Gäste, dass sie das Interview in ihrer Community teilen. Das wiederum ist Reputation für den Gast und bringt neue Downloads für deinen Podcast aus denen dann wieder Kunden entstehen können. Das ist das Spiel.

Je nach Branche gibt es noch viele weiter Möglichkeiten. So hat zum Beispiel ein großer Fitnessclub einen Podcast gestartet um seinen Kunden Inspirationen und Trainingsmöglichkeiten für zu Hause näher zu bringen, als die Clubs geschlossen waren. So wurde die Bindung zu den Mitgliedern aufrecht gehalten und neue Mitglieder für die Zeit „danach“ gefunden.
Größere Unternehmen können Podcast nutzen um ihre Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden oder Weiterbildungen für den Aussendienst anzubieten während die Leute zum Kunden fahren. Das spart Zeit und die ungenutzte Zeit im Auto macht plötzlich Sinn. Das geht für gesundheitliche Themen, Stellenausschreibungen, Spaß und viele andere Dinge die für die Mitarbeiter interessant sind oder halt einfach an alle weiter gegeben werden müssen. Statt eine Anweisung oder Änderung im Intranet zu lesen wird sie als Podcast gesprochen, was noch eine andere Wirkung hat als der trockene Text. Was kann dein Unternehmen weiter geben oder machen? Sei hier gerne kreativ, alles ist möglich.

Lohnt sich der Aufwand um einen Podcast zu starten?

Grundsätzlich auf jeden Fall. Natürlich spielen hier unterschiedliche Faktoren eine Rolle.
Wenn du alles alleine machen willst ist dein Aufwand größer als wenn du dir professionelle Unterstützung holst. Wenn du erst lernen willst, wie das alles funktioniert, wie der Start eines Podcast geplant werden sollte, wie die Postproduktion (Schnitt, Audioverbesserung) geht, Technik, Sprechen und Interviews führen, dann erfordert dein Podcast einen erheblich höheren Aufwand und auch die zeitliche Komponente ist extrem groß.
Hast du die Möglichkeit dir Hilfe zu holen? Nutze das. Die Erfahrungen die andere gemacht haben können dir helfen schneller und besser zu starten. Wir haben noch nicht über die Tonqualität deiner Aufnahmen gesprochen. Diese sollte natürlich sehr gut sein, da sehr viele Hörer dich direkt im Ohr haben. Da sind Störgeräusche, Rauschen, Knacken, Zischen und was da alles kommt, nicht grad sonderlich angenehm im Ohr und die Hörer sind dann weg und kommen auch nicht wieder zurück.

Wenn du mit deinem Podcast Kunden erreichen und Reputation aufbauen möchtest lohnt sich der Aufwand in den meisten Fällen langfristig. Erwarte keine Ergebnisse in wenigen Tagen oder Wochen. Rechne lieber mit 3 – 6 Monaten, wenn früher was passiert ist es umso besser. Um Podcasting für dein Unternehmen zu nutzen solltest du mindestens 6, besser 12 Monate regelmäßig eine Episode veröffentlichen.

Wann ist mein Podcast erfolgreich?

Zuallererst ist es schon mal ein Erfolg wenn du einen Podcast startest. Dann kommt die Frage der Hörerzahlen bzw der Downloads. Mach dich da nicht verrückt! Die Anzahl der Hörer ist erstmal irrelevant. Am besten ist, wenn du in den ersten 3 Monaten nicht auch die Statistik schaust, sondern einfach deinen Podcast produzierst. So bleibt deine Motivation erhalten.
Ob du nun Zehn, Hundert, Tausend oder Zehntausend Hörer hast ist erstmal nicht relevant. Tausend Hörer die sich nicht für dich interessieren sind wertlos, dann kannst du lieber Hundert treue Fans haben, die dich schätzen und dann auch bei dir kaufen.
Viel wichtiger ist, besonders am Anfang, dass die Zahl aufwärts geht. Auch wenn es nur eine leichte Steigerung ist, das ist egal, es ist eine Steigerung. Sollte nichts passieren oder falls es abwärts geht schaue dir deine Show an und suche den Fehler. Frage hier auch nach und bitte um Feedback. Nur so kannst du besser werden. Dies gilt auch für steigende Zahlen, du kannst immer besser werden. Frage die Hörer, Gäste, Freunde oder Profis.
Vor allem: lass dich nicht verrückt machen weil andere mit ihren Downloads prahlen. Es hat einen Grund, dass sie nur die Zahl nennen und nicht verraten was da wirklich an Ergebnissen im Unternehmen ankommt 😉 Außerdem gibt es auch Podcaster die ihre Zahlen mit gekauften Hörern nach oben treiben nur um gut auszusehen. Daher halte den Fokus bei deiner Show und gehe damit vorwärts. Viel spaß!

Was, wenn es mein Thema schon gibt?

Jemand hat schon einen Podcast zu deinem Thema? Ja, die Wahrscheinlichkeit ist hoch. Mittlerweile gibt es so viele Podcast, dass es kaum möglich ist allein ein Thema abzudecken, außer in einer extremen Nische. Aber:
Warst du schon mal einkaufen? Hast du mal im Supermarkt vor dem Schokoladenregal gestanden? Wie viele Sorten Schokolade gibt es? Wie viele Geschmacksrichtungen? Wie viele Qualitäten? Wenn die Hersteller aufgegeben hätten weil es ja schon Schokolade gibt wäre das Regal ziemlich langweilig, oder?
So ist es auch mit Podcast. Jeder Podcaster hat eine andere Art, den Hörern Content zu liefern. Andere Persönlichkeit, andere Stimme, andere Erfahrungen, usw. Für jede Sorte Schokolade gibt es Käufer die gerade diese Sorte lieben. So ist es auch beim Podcasting. Die Charaktere der Menschen sind sehr unterschiedlich. Wenn du so bist wie du halt bist, authentisch, dann finden sich auch Menschen die dich so mögen wie du bist und lieber bei dir rein hören als bei anderen, gerade weil du so bist wie du bist.
Außerdem ist das super, denn so kannst du andere Podcaster zum Thema bei dir einladen (Netzwerk) und deinen Hörern andere Perspektiven des Themas bieten. Wir machen zum Beispiel einen Podcaster Stammtisch ein Mal im Monat mit 5 Podcast Dienstleistern. Das macht einen riesen Spaß und die Zuschauer bekommen 5 Perspektiven geliefert und Informationen, die einer allein gar nicht haben kann. Wir alle helfen Podcastern bei ihrer Show, machen also theoretisch das Gleiche, aber mit anderen Ansichten, Erfahrungen und Persönlichkeiten. Das ist wie mit der Schokolade, hätten alle gesagt „oh, es gibt ja schon den Podcast Service, dann lassen wir das mal“ wäre das gut für uns aber der Markt wäre ziemlich langweilig und könnte sich nicht so entwickeln mit den unterschiedlichen Ideen und Persönlichkeiten.

Das alles hat dir hoffentlich weiter geholfen. Wir wünschen dir viel Erfolg und Spaß mit deiner Podcast Show. Falls du Unterstützung für deine Show suchst, damit du auch noch Zeit für andere Dinge hast, melde dich gern: https://podcast-service.de/termin